Ich habe das Gefühl jeder will derzeit einen Elektroroller kaufen. Schick sind sie und leise, doch es gibt viel zu beachten wenn Sie einen Elektroroller kaufen. Sie kommen in allen Größen, Maßen, Designs und sind schon jetzt nicht mehr aus dem Straßenverkehr wegzudenken, obwohl der Trend erst wirklich noch am Anfang ist.

1

Razor E300

  • bis 24 km/h
  • 7 km Reichweite
    Ute sit dolor lobortis.
  • 25 kg
  • 250 Watt/24V
  • max. 100 kg Zuladung

Untitled design (59)

Monowheel C200

  • bis 18 km/h
  • 18 km Reichweite
    Mod et verteren usu.
  • 9,3 kg
  • 500 Watt/24V
  • max. 100 kg Zuladung

Untitled design (61)

SXT Raptor

  • bis 45 km/h
  • 60 km Reichweite
    Mod et verteren usu.
  • 89 kg
  • 1200 Watt/60V
  • max. 150 kg Zuladung
NEU!

Untitled design (60)

SXT Carbon

  • bis 25 km/h
  • 32 km Reichweite
    Ute sit dolor lobortis.
  • 6,9 kg
  • 500 Watt/24V
  • max. 125 kg Zuladung
NEU!

3

Viron Scooter

  • bis 32 km/h
  • 30 km Reichweite
    Ute sit dolor lobortis.
  • 38 kg
  • 800 Watt/36V
  • max. 90 kg Zuladung

Einfach draufsitzen, losfahren und bis zu 110 Kilometern fahren ohne nur einen Tropfen Öl zu verbrauchen und Co2 in die Luft abzugeben. Speziell für Kurzstrecken eignet sich ein Elektroroller und wird besonders in den Städten gerne eingesetzt. Nebenbei sparen Sie noch Geld und verpesten die Umwelt nicht. Wir teilen Ihnen im folgenden mit, auf was Sie beachten sollten wenn Sie ein Elektromoped kaufen, darüber hinaus haben wir fünf Top-Modelle für Sie im Detail getestet. Los gehts! 

Die 5 meistverkauften und am besten bewerteten Elektroroller 2016

  1. Razor E300
  2. Monowheel C200
  3. SXT Raptor
  4. SXT Carbon
  5. Viron Scooter

 

Elektroroller kaufen: Welche Arten gibt es und was kosten sie?

Derzeit kann man die meisten auf dem Markt angebotenen Roller in vier große Kategorien aufteilen:

 Stehroller (ab 200 Eur)

elektroroller kaufen stehroller

Der Stehroller ist die wohl bekannteste und klassischste Form aller Rollerarten. Jeder kennt dieses Modell aus seiner Kindheit, nur mit dem Unterschied dass man heutzutage nicht mehr selbst antreten muss. Solch ein Modell eignet sich hervorragend für den schnellen Einsatz in der Stadt –  beispielsweise für die schnelle Fahrt vom Büro zur Ubahn. Längere Strecken sind mit solch einem Roller jedoch eher problematisch, da sollte man dann schon zu Modellen mit größerer Reichweite greifen.

Kompakte und zusammenklappbare Karosserie
Niedriges Gewicht
Nur auf Fahrrad- oder Gehwegen einsetzbar
Nur bedingt für längere Strecken nutzbar

 

Sitzroller (ab 300 Eur)

elektroroller kaufen sitzroller viron Der Sitzroller ist eine der komfortableren Varianten der Elektroroller und bildet ein Mittelfeld in punkto Gewicht und Komfort. Durch die Sitzmöglichkeit sind auch längere Strecken problemlos und ohne größere Haltungsschäden absolvierbar. Nur beim Gewicht und Praktikabilität schneidet ein Elektroroller mit Sitz manchmal schlechter ab als ein praktischer Stehroller, denn mit rund 40 Kilogramm Gewicht sind die meisten Sitzroller keine wirklichen Leichtgewichte und lassen sich nicht so locker mal transportieren, möglich ist es aber immer noch, da viele Modelle wie z.B. der Viron mit wenigen Handgriffen schnell zusammenklappbar sind. Für wen Komfort im Vordergrund steht, der sollte sich solch einen Elektroroller kaufen.

Komfortable Fortbewegung auch bei längeren Strecken
Zusammenklapptbarkeit
Oftmals größere Reichweite als Stehroller
Höheres Gewicht
schlechtere Transportfähigkeit

 

 

Straßen-Elektroroller (ab 800 Eur)

elektroroller kaufen elektro-straßenrollerDer Straßen-Elektroroller ist ein direkter Nachfahre des klassischen, bekannten Motorrollers. Diese Art von Elektroller ist oft schneller in der Endgeschwindigkeit, hat eine Straßenzulassung und wird hauptsächlich auf der Straße gefahren. Ein massiver Vorteil ist, dass man diesen Roller einfach auf der Straße abstellen kann und ihn nicht wie anderen Modelle, irgendwo gleich anketten oder mit ins Büro oder Haus nehmen muss, damit sie vor Diebstahl geschützt sind. In Sachen Gewicht und Transportfähigkeit steht dieses Modell klarerweise am schlechtesten da. Wer jedoch nach einem soliden Alltagsgefährt sucht, das auch bei schlechter Witterung ganzjährig eingesetzt werden kann, der sollte sich so eine Art Elektroroller kaufen.

Überall abstellbar und parkbar
Problemlos bei schlechter Witterung ganzjährig einsetzbar
Hohe Reichweite und Straßenzulassung
Höheres Gewicht
schlechtere Transportfähigkeit

Ausgefallenere E-Roller

An diese Modelle denken die meisten Leute wohl nicht, wenn sie an einen Elektroroller denken –  doch sie sind trotzdem sehr populär und gewinnen immer mehr an Beliebtheit: Elektro-Einräder und auch akkubetriebene E-Longboards.

Die Vor- und Nachteile eines Elektrorollers

Der Trend in Richtung vollständiger Elektrifizierung lässt sich wahrscheinlich nicht mehr aufhalten. Genauso wie in absehbarer Zeit alle Autos elektrisch fahren, wird auch die Welt der Elektroroller revolutioniert werden. Mal sehen, wann Elon Musk von Tesla sich dem ersten Roller widmet – die Automarke Mini hat Ihren Elektroroller-Prototyp bereits schon vorgestellt. Hier noch einmal kurz die Vor- und Nachteile:

Keine Sprit- und nur kleine Energiekosten
Verminderte Lärmbelästigung
Schnellere Beschleunigung als Motor-Roller
Weniger Kosten für Wartung oder Ersatzteile

 

Leider gibt es natürlich wie überall im Leben auch ein paar Nachteile, die wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten:

Begrenzte Reichweite von derzeit ca. maximal 130 Kilometern
Mann kann nicht mal „schnell auftanken gehen“
Oftmals teurer als traditionelle Motorroller“

 

Zumindest im Moment bewegen sich die Preise für viele Elektroroller noch über denen von motorbetrieben Rollern, es ist aber ein Trend erkennbar, dass sich die Preise über Zeit angleichen werden. Bei diesem Szenario ist der Betrieb eines Elektroscooters deutlich günstiger, da durch den Wegfall von vielen Verschleißteilen der Roller nur noch sporadisch in die Werkstatt muss. Weiters ist das Benzin aus der Steckdose auch deutlich günstiger als umweltschädliches Benzin aus Saudi-Arabien.

Bei der Frage nach der Reichweite und dem „schnellen Auftanken“ haben traditionelle Motorroller natürlich immer noch die Nase vorne. Doch wenn man bedenkt, dass Elektroroller in 99% der Fälle für den Einsatz auf Kurzstrecken eingesetzt werden, sollte die Reichweitenproblematik nur in den wenigsten Fällen für potentielle Käufer ein Problem darstellen. Spätestens wenn die Induktionsladung für Autos und Elektroroller weiter ausgereift ist, gibt es im Vergleich zur Reichweite eines Benzinmotors fast keine Unterschiede mehr. Dann wird das Elektroroller kaufen noch interessanter. Im Vergleich zu einem Auto hat ein Roller, ob nun elektrisch oder per Motor betrieben viele Vorteile:

Schnellere Fortbewegung in Städten und bei Staus
Keine mühsame Parkplatzsuche
Deutlich günstigere Unterhaltskosten als beim PKW
Immer an der frischen Luft zu sein macht Laune

Was gilt es beim Elektroroller kaufen zu beachten?

Wer einen traditionellen Motorroller kaufen will, der kennt die gängigen Marken wie Vespa oder Piaggio und weiß was er bekommt. Bei der neuen Gattung von Elektrorollern ist das natürlich nicht so einfach, denn das Thema ist ja vergleichsweise neu. Mit der PS-Zahl kann zum Beispiel fast jeder etwas anfangen – wenn man aber von Wattleistung spricht, dann bleibt oft nur ein großes Fragezeichen. Doch kein Problem, wir erklären Ihnen im folgenden, auf welche Faktoren es beim Elektroroller kaufen ankommt:

elektroroller kaufen checkliste infografik

Reichweite und Art des Akkus

elektroroller kaufen

Da ein Elektromobil ja bekanntlich mit einem Akku betrieben wird, muss man diesen regelmäßig an der Steckdose wieder aufladen. Je größer im Endeffekt also die Akkuleistung, desto weniger oft muss man an die Steckdose – das spart im Alltag viel Nerven und Aufwand. Wir alle kennen die alten iPhones, die alle drei Stunden an das Ladegerät müssen – sowas kann schon nerven. Weiters haben Elektroroller mit einer höheren Akkukapazität eine größere Reichweite, logisch. Die Begriffe Akkuleistung und Akkukapazität sind ein wenig verwirrend, hier finden Sie eine kleine Anleitung zu den Begriffen. Ein großes Plus stellt die Möglichkeit dar, den Akku einfach austauschen zu können – so kann man immer einen zuhause auf Reserve haben, wenn man es mal eilig hat und der sich im Roller befindliche Akku nicht mehr viel Zunder hat – dies erfordert jedoch je nach Modell mechanische Kenntnisse und dauert eine Weile.

Je mehr Berge man mit einem Roller bezwingen möchte und je schwerer man selbst ist, desto eher lohnt es sich sich für ein Modell mit einem stärkeren (und besseren) Akku zu entscheiden. Die leistungsfähigeren Akkus sind derzeit sogenannte Lithium-Ionen-Akkus, wie man sie aus den Laptops kennt. Diese sind teurer als die billigeren Blei-Akkus, bieten jedoch mehr Akkukapazität auf kleinerem Raum, sind schneller geladen und halten auch deutlich länger als Bleiakkus. Alles in allem sollte beim Elektroroller kaufen die Entscheidung für ein Modell mit sehr gutem Akku fallen, sonst ärgert man sich am Schluss nur herum und hat weniger Freude an seiner Anschaffung. Außer man entscheidet sich für ein Einsteiger-Bleiakku-Modell, bei dem man später einfach auf einen Lithium-Ionen-Akku upgraden kann.

Beschleunigung und Wattzahl des Motors

In punkto Beschleunigung stehen Sie mit einem E-Scooter, egal welcher Bauart und Watt-Zahl sehr gut da im Vergleich zu den motorbetriebenen Modell – aus dem einfachen Grund, weil bei Elektromotoren von Anfang an im niedrigen Drehzahlbereich der volle Drehmoment abrufbar ist.

Genauso wie beim Tesla Model S, der in knapp drei Sekunden den Sprint von 0 auf 100 absolviert. Grundsätzlich gilt, je höher die Wattzahl, desto höher die Leistung und Endgeschwindigkeit. 1000 Watt entsprechen ca. 1,4 Pferdestärken und 2000 Watt ca. 2,8 PS. Die Reichweite bleibt von der angegebenen Watt-Zahl unberührt – für dieses Kriterium ist rein die sogenannte Amperestunden-Zahl ausschlaggebend.

Man kann keine pauschale Aussage treffen welche Wattzahl für einen E-Scooter ideal ist, ohne genau auf das Gerät zu schauen. Das Monowheel C200 (elektrisches Einrad) beispielsweise wiegt nur knappe 10 Kilogramm und ist mit einem 500 Watt-Motor ausgestattet. Diese Motorstärke ist für dieses Modell mehr als ausreichend. Mancher schwere Sitzroller könnte jedoch ein wenig mehr Leistung gut vertragen.

Dauer eines Ladezyklus

Lithium-Ionen-Akkus sind knapp 30% schneller wieder voll geladen als vergleichbare Bleiakkus. Ein Standard-Ladevorgang kann je nach Modell ca. 3 bis 5 Stunden, wohingegen Bleiakkus oft mindestens 8 Stunden lang an der Steckdose sind, bevor sie wieder einsetzbar sind. Zudem schaffen Lithium-Akkus ca. 25-35% mehr Volladezyklen.

Was übersetzt bedeutet, dass der Akku länger hält und auch über eine längere Zeit seine Power behält. Auf lange Sicht spart man also Geld, denn man muss den Akku nicht so schnell austauschen. Wer ein Einsteigermodell sucht kann auch ruhigen Gewissens einen günstigeren Elektroroller kaufenmit Bleiakku. Jedoch sollte man sich der Nachteile beziehungsweise Einschränkungen vorher bewusst sein.

Maximale Geschwindigkeit

elektroroller kaufen

Für einen Steh- oder Sitzroller reichen für die meisten Nutzer Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h mehr als aus. Aufgrund der „fragileren“ Bauweise im Vergleich zu Straßen-Elektrorollern ist es ratsam, nicht zu schnell zu fahren, da das Risiko und die Verletzungsgefahr bei einem Unfall deutlich höher sein kann. Monowheels, also elektrische Einräder sind mit 18 km/h schon bereits sehr schnell unterwegs.

Die Frage nach der besten maximalen Höchstgeschwindigkeit kann also nicht pauschal beantwortet werden – manche Modelle sind mit 18 km/h schon sehr schnell unterwegs, wie z.B. das Monowheel C200, andere Roller könnten noch ein wenig mehr an Geschwindigkeit vertragen. Schlußendlich ist es Ihre Entscheidung wie schnell Sie unterwegs sein möchten und wieviel Risiko Sie auch eingehen möchten.

Bei einem straßenzugelassenen Roller gilt es darauf zu achten, ob man ein 25 km/h oder 50 km/h Modell wählt – je nach Modell braucht man einen anderen Führerschein und ggfs. Versicherung.

Maximale Zuladung

elektroroller kaufen zuladung

Ganz wichtig ist die Frage der maximalen Zuladung. Einige Stehroller sind eher für Kinder konzipiert und erlauben nur eine Zuladung von 60 Kilo, wenn Sie solch einen Elektroroller für einen Erwachsenen kaufen, dann geht das mitunter schief und der Roller hält nicht lange und kommt auch nicht voran. Dies funktioniert vielleicht für kleine erwachsene Frauen, einen normalen Durchschnittsmann hält das Gerät aber dann auf Dauer nicht aus.

Kunden- bzw. Kaufbewertungen

Bevor Sie einen Elektroroller kaufen, schauen Sie sich z.B. auf Amazon.de ganz genau die Kundenbewertungen der jeweiligen Modelle an. Dies sind die verlässlichsten Angaben, da die Hersteller Ihre Geräte ja meist als absolut ohne Makel darstellen.

Preis

elektroroller kaufen moneyDie Preise für Elektroscooter sind je nach Modell sehr unterschiedlich. Akzeptable Stehroller bekommt man online schon ab ca. 200 Euro, Sitzroller bewegen sich um 300 bis 400 Euro, und Elektro-Straßenroller beginnen bei ca. 800 Euro. Vergleichen Sie in jedem Fall die Preise für das Modell Ihrer Wahl bei verschiedenen Händlern.

Wie so oft im Leben, lohnt es sich beim Elektroroller kaufen ein wenig mehr Geld auszugeben, wenn man auf mittelfristige Sicht seine Ruhe haben will. Wer viel sparen möchte, muss viel ausgeben, besagt ein altes deutsches Sprichwort.

 Zulassung für den Straßenverkehr

Einen Elektroroller kaufen kann man mittlerweile an jeder Straßenecke, ob man diesen aber auch nach deutschem Recht legal benutzen darf, steht oft auf einem anderen Blatt Papier. Grundsätzlich dürfen nur Roller mit Straßenverkehrszulassung auf öffentlichen Straßen benutzt werden – ob und wie dies vom Gesetzgeber, da laut deutschen Gesetzt benötigt jedes „Kraftfahrzeug“, was schneller als 6 km/h fährt, eine sogenannte Betriebserlaubnis benötigt. Ob und wie dies aber von den Gesetzeshütern aber umgesetzt und kontrolliert wird, ist wieder eine andere Frage.

Diebstahlschutz

Wer viel Geld in einen Elektroscooter investiert, der hat wohl keine Lust drauf, dass das Gefährt schon nach 2 Wochen im Einsatz wieder geklaut wird. Je nach Modell und Preis ist es vielen Nutzern deshalb wichtig, dass der Roller über eine Art von Diebstahlschutz verfügt. Kleine Stehroller wie der Razor E300 verfügen im Normalfall über kein Schloß bzw. Diebstahlschutz, größere Sitzroller wie z.B. der Viron Scooter können nur mit einem passenden Zündschlüssel aktiviert werden.

Elektroroller kaufen: Fazit

Die Wahl des richtigen Elektrorollers ist nicht einfach und sollte gut überdacht werden. Wenn Sie aber die Regeln und Hinweise befolgen, die wir Ihnen auf dieser Seite geliefert haben, sollten Sie ein wenig selbstbewusster in den ganzen Prozess gehen. Wir wünschen Ihnen ein gutes Händchen beim Elektroroller kaufen und viel Spass mit dem Fortbewegungsmittel der Zukunft!

Zusammenfassung
Testdatum
Produkt
Elektroroller kaufen
Rating
5